Bereich Industrielle Gemeinschaftsforschung

Projektliste mit Publikationen

——————————————————————————————————————————————————————
«« zurück

Entwicklung eines Katalysators aus Abfällen der spanenden Metallbearbeitung zur Abluftreinigung

AiF-FV Nummer: 60

Laufzeit:

01.10.2001 - 31.03.2004

Forschungsstellen:

  • Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V.
    Bliersheimer Str. 60, 47229 Duisburg
    www.iuta.de

  • fem Forschungsinstitut Edelmetalle und Metallchemie
    Katharinenstr. 17, 73525 Schwäbisch Gmünd
    www.fem-online.de

Zusammenfassung:

Ziel des Forschungsvorhabens war die Entwicklung eines kostengünstigen und robusten Katalysators zur Abluftreinigung. Dieser sollte besonders für die Abluftströme kleiner und mittlerer Unternehmen geeignet sein, da die zurzeit angewandten Verfahren hier nicht sinnvoll eingesetzt werden können. Das beste Ergebnis wurde mit einem Edelmetallspan, der elektrochemisch mit Palladium beschichtet wurde, erzielt. Diese Katalysatorvariante lässt sich einfach und kostengünstig herstellen, ist einfach wieder zu verwerten und zeigte die beste katalytische Aktivität zum Kohlen-wasserstoffabbau. Des Weiteren konnte der Katalysator in einem Feldversuch in der Gummi verarbeitenden Industrie seine Praxistauglichkeit unter Beweis stellen. Diese Aufgabe war besonders anspruchsvoll, da in solchen Abluftströmen ein komplexes Gemisch aus organischen Verbindungen zusammen mit einer hohen Schwefelbeladung vorliegt. Der Katalysator zeigte in einem Zeitraum von zwei Wochen keine Vergiftungserscheinungen. Das Forschungsziel wurde voll erreicht.

Förderhinweis:

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Abschlussbericht:

Abschlussbericht zum Download