Bereich Industrielle Gemeinschaftsforschung

Projektliste mit Publikationen

——————————————————————————————————————————————————————
«« zurück

Entwicklung eines standardisierten Prüfverfahrens zur Beurteilung des Schadensverhaltens von Membran-Elektroden-Einheiten von PEM Brennstoffzellen unter zyklischer Frost-Tau-Wechselbelastung

AiF-FV Nummer: 18224

Laufzeit:

01.07.2014 - 30.06.2017

Forschungsstellen:

Zusammenfassung:

Das Projekt verfolgt das Ziel, ein standardisiertes Prüfverfahren zur Beurteilung des Schadensverhaltens von Membran-Elektroden-Einheiten (MEA) von PEM Brennstoffzellen unter zyklischer Frost-Tau-Wechselbelastung zu entwickeln. Bislang existiert kein einheitliches Prüfverfahren, das die Praxisbedingungen in geeigneter Weise abbildet. Für die weitere Entwicklung und Vermarktung der Brennstoffzelle ist aber insbesondere für portable, netzferne und mobile Anwendungen eine systematische Überprüfung der Dauerhaftigkeit der MEA bei zyklischer Temperaturbelastung unter klar definierten Bedingungen notwendig, um fundierte und vergleichbare Aussagen zur Frost-Tau Beständigkeit gewinnen zu können. Im Projekt wird in enger Kooperation mit der im PA vertretenen Industrie ein entsprechendes standardisiertes Prüfverfahren entwickelt, das insbesondere KMU in die Lage versetzt, unabhängige und fundierte Aussagen zur Eignung unterschiedlicher MEAs zu erhalten, die selbst nicht oder nur mit erheblichem finanziellen und personellen Aufwand generiert werden könnten. Eine verlässliche Qualifizierung von MEAs hinsichtlich ihrer Frost-Tau Beständigkeit vereinfacht insbesondere für KMU die Auswahl geeigneter Zulieferer, erleichtert den Einsatz von MEAs alternativer und potentiell kostengünstigerer Hersteller und beschleunigt die Markteinführung von Brennstoffzellensystemen. Ausgangspunkt der Arbeiten sind jahrelange Grundlagenforschungen im Bereich der Mikroeislinsenbildung am porösen Medium Beton, dort wurde ein praxisnahes Frostprüfverfahren entwickelt und in nationale und internationale Normen und Standards überführt. Basierend auf diesen Erfahrungen wird ein Standardstack definiert und an diesem Einflüsse aus Randbedingungen untersucht. Aus den Ergebnissen wird eine Prüfvorschrift für die Standardprüfung abgeleitet. Der Transfer der Forschungsergebnisse in die Wirtschaft ist durch die Besetzung des PA, insbesondere auch durch die Teilnahme von Normungsgremien gewährleistet.

Förderhinweis:

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.