Bereich Industrielle Gemeinschaftsforschung

Projektliste mit Publikationen

——————————————————————————————————————————————————————
«« zurück

Evaluierung und Optimierung praxisorientierter Prüfprozeduren für adsorptive Filtermedien und Einrichtungen zur Reinigung der Gasphase für die allgemeine Raumlüftung

AiF-FV Nummer: 18516

Laufzeit:

01.12.2014 - 30.11.2017

Forschungsstellen:

Zusammenfassung:

Ziel des Vorhabens ist es, die in der neuen Norm DIN EN ISO 10121 aufgeführten Prüfprozeduren für adsorptive Raumluftfilter neutral zu evaluieren. Die dabei gewonnen Erkenntnisse unterstützen KMU bei der praxisorientierten ökonomischen Anwendung der Norm. Grundlage dafür bilden wissenschaftliche Untersuchungen zum Adsorptionsverhalten und zur Aufnahmekapazität von adsorptiven Flachfiltermedien unter raumlufttechnischen (RLT) Bedingungen für relevante Gase. Zunächst wird das Durchbruchsverhalten an Medienproben mit dem an konfektionierten RLT-Filtern verglichen. Durch das Aufzeigen der Übertragbarkeit der Ergebnisse kann der Prüfaufwand durch Vermeidung der sehr aufwändigen Prüfungen an konfektionierten Filtern deutlich vermindert werden. Weiterhin wird der Einfluss der relativen Luftfeuchte und der Testgaskonzentration auf die Filterkapazität ermittelt. Unter ökonomisch sinnvollen Prüfbedingungen liegen beide Parameter bei deutlich anderen Werten als unter realen RLT-Bedingungen (erhöhte Feuchte und wesentlich geringere Konzentration). So werden KMU einerseits für diese Abhängigkeiten sensibilisiert, andererseits können sie durch die ermittelten Adsorptionsisothermen den Einfluss der Parameter vorausberechnen. Schließlich wird die Adsorption einiger z. T. sehr giftiger Stoffe durch Experimente in einem spezialisierten Prüfstand untersucht. Neben der Aufnahme von Adsorptionsisothermen ist es ein ambitioniertes Ziel, mögliche Ersatzstoffe zu identifizieren, die ein vergleichbares Adsorptionsverhalten zeigen aber deutlich weniger giftig sind. Die gewonnenen Forschungsergebnisse werden Filterherstellern und -nutzern u. a. auf den Internetseiten der Forschungsstellen zugänglich gemacht und können so zur zielgerichteten Entwicklung und Optimierung von adsorptiven RLT-Filtern genutzt werden. Die Anwendungshilfen zur Norm helfen, den Prüfaufwand zu reduzieren, die Entwicklungskosten zu senken und somit die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Förderhinweis:

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.