Bereich Industrielle Gemeinschaftsforschung

Projektliste mit Publikationen

——————————————————————————————————————————————————————
«« zurück

Entwicklung eines Konzepts für KMU zur Steigerung der Motivation und Qualitätsleistung des Produktionspersonals durch Integration einer Kombination von Spiel-, Wettbewerbs- und Gratifikationselementen

AiF-FV Nummer: 18433

Laufzeit:

01.10.2015 - 31.03.2017

Forschungsstellen:

  • Technische Universität München Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Logistik
    Leopoldstr. 145, 80804 München
    www.bwl.wiso.tu-muenchen.de

  • Technische Universität München Lehrstuhl für Strategie und Organisation
    Arcisstraße 21, 80333 München
    www.strategie.wi.tum.de

Zusammenfassung:

Fertigung und Montage stehen unter einem erheblichen Kosten- und Qualitätsdruck. Zwar konnte durch die Einführung von Lean-Management-Konzepten die Produktivität gesteigert sowie die Kosten in diesen Bereichen im Laufe der Zeit reduziert werden, allerdings hat sich die monotone Arbeitsweise für die Mitarbeiter nur geringfügig positiv verändert. Die Monotonie führt damit zu einem hohen Anteil qualitativer Produktionsfehler, einer hohen Personalfluktuation durch eine geringe Identifikation mit den zu verrichtenden Aufgaben und senkt die Qualitätsleistung der KMU. Der Fehleranhäufung in der Produktion entgegenzuwirken ist erfolgsentscheidend. Im Rahmen des Forschungsvorhabens gilt es, diese Problematik aufzugreifen und zu verbessern. Dabei soll die Demotivation der Mitarbeiter in der Fertigung und Montage, die durch eintönige Arbeitsinhalte hervorgerufen wird, durch die Entwicklung eines KMU-spezifischen Spielifizierungskonzepts bewältigt werden. Das Spielifizierungskonzept nutzt hierbei typische Spielelemente in nicht-spielerischen Kontexten und Umgebungen zur Verbesserung der Mitarbeitermotivation. Spielifizierung als Mittel zur Steigerung der Identifikation und Motivation innerhalb einseitiger Tätigkeiten sowie zur Erhöhung der Qualitätsleistung des Produktionspersonals einzusetzen, begründet sich auf den Spielgedanken, den Personen in Spielen und Sport als motivationsfördernd wahrnehmen. Durch Die Spielifizierung wird auf diese Weise einen Beitrag zur nachhaltigen Motivationssteigerung der Produktionsmitarbeiter in der Fertigung und Montage geleistet, der Qualitätssicherung, Qualifikation und Produktivitätssteigerung ermöglicht.

Förderhinweis:

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.