Bereich Industrielle Gemeinschaftsforschung

Projektliste mit Publikationen

——————————————————————————————————————————————————————
«« zurück

Modellierung eines Vorgehens zur Bedarfs- und Lückenanalyse zur Produktivitätssteigerung im Rahmen von Industrie 4.0 für KMU

AiF-FV Nummer: 18933

Laufzeit:

01.11.2015 - 30.04.2017

Forschungsstellen:

  • Technische Universität München Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Logistik
    Leopoldstr. 145, 80804 München
    www.bwl.wiso.tu-muenchen.de

Zusammenfassung:

Der Gegenstand des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung einer Bedarfs- und Lückenanalyse für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zur systematischen Bewertung von Industrie 4.0-Ansätzen. Basierend auf einer Konkretisierung der Industrie 4.0 sowie der relevanten Technologien und Komponenten werden produktivitätssteigernde Lösungsansätze und Maßnahmen für KMU identifiziert. Ziel ist es, KMU ein fundiertes Werkzeug zur Entscheidungsunterstützung bereitzustellen, welches die Evaluation des betriebswirtschaftlichen Nutzens neuer Produktionstechnologien im Kontext der Industrie 4.0 auf der Grundlage konkreter Einsatzkriterien ermöglicht. Auf dieser Basis können praxisrelevante Handlungsanweisungen abgeleitet und Methoden zur Unterstützung einer Bedarfs- und Lückenanalyse definiert werden. Die anwendungsnahe Systematik der Bedarfs- und Lückenanalyse sowie die Ableitung eines Selbstchecks in Bezug auf Industrie 4.0-Ansätze werden unter enger Einbindung der Unternehmen des Projektbegleitenden Ausschusses erreicht. Der Transfer der Ergebnisse des Projektes in die Praxis wird durch die Entwicklung eines internetbasierten Tools zur Durchführung der Bedarfs- und Lückenanalyse zur Produktivitätssteigerung im Rahmen von Industrie 4.0 für KMU unterstützt.

Förderhinweis:

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.