Bereich Industrielle Gemeinschaftsforschung

Projektliste mit Publikationen

——————————————————————————————————————————————————————
«« zurück

Entwicklung eines Monitoringsystems zur kontinuierlichen Überwachung der Hygiene von raumlufttechnischen Anlagen durch kumulative Erfassung von mikrobiellen Luftverunreinigungen mittels ion jelly?Detektor

AiF-FV Nummer: 19147

Laufzeit:

01.01.2017 - 31.12.2018

Forschungsstellen:

  • Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V.
    Bliersheimer Str. 60, 47229 Duisburg
    www.iuta.de

  • Forschungsinstitut für Reinigungstechnologie e.V.
    Campus Fichtenhain 11, 47807 Krefeld
    www.wfk.de

Zusammenfassung:

Zur Sicherstellung der Hygiene von raumlufttechnischen (RLT) Anlagen muss nach VDI 6022 eine periodische Prüfung des Mikroorganismengehalts durch Abklatschproben von der Luftkanalinnenwandung vorgenommen werden. Aufgrund langwieriger Prüfung und langer Prüfintervalle kann es aufgrund des Filterdurchbruchs von Keimen und Sporen unterstützt von wachstumsfördernden Bedingungen durch lokale Wasserdampfkondensation zu erhöhten mikrobiologischen Belastungen kommen. Projektziel ist daher die Entwicklung eines Monitoringsystems zur kontinuierlich-kumulativen Überwachung des hygienischen Status basierend auf der Entwicklung eines ion jelly-Detektors, der auf der Kanalinnenwand angebracht wird. Aufgrund der Wechselwirkung von im ion jelly immobilisierten Fluorogenen mit Mikroorganismen auf der Oberfläche kommt es zur Bildung von stabilen Reaktionsprodukten, deren Fluoreszenzintensität mit der Anzahl aufgebrachter Mikroorganismen korreliert. Die Auswertung erfolgt durch ein optisches System. Der Detektor wird entweder berührungsfrei per Linsenoptik von der gegenüberliegenden Kanalwand aus durch ein optisches Fenster oder alternativ über eine faseroptische Signalein- und -auskopplung ausgelesen. Die Datenerfassung erfolgt durch Ablesung mittels eines transportablen Messsystems oder kann durch ein permanent installiertes Messsystem prinzipiell durch Kopplung an bestehende IT-Systeme erfolgen. Das Monitoringsystem erlaubt es, konventionelle Abklatschuntersuchungen zu ersetzen und durch die kumulativ-kontinuierliche Quantifizierung mikrobieller Kontaminationen Wartungs- und Filterwechselintervalle effektiv zu gestalten. Das Vorhaben gliedert sich in zwei Schwerpunkte: Die Entwicklung von mit Mikroorganismen wechselwirkenden chromogenen Gelmatrizes und die Ausarbeitung optimierter Monitoringsysteme für RLT-Anlagen. Von der Entwicklung profitieren Hersteller von RLT-Anlagen und Filtermaterialien, mit Hygieneprüfungen betraute Hygiene-Dienstleister sowie die Betreiber der Anlagen.

Förderhinweis:

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.