Bereich Industrielle Gemeinschaftsforschung

Projektliste mit Publikationen

——————————————————————————————————————————————————————
«« zurück

Entscheidungs- und Planungshilfe für den Einsatz von Mikro-Gasturbinen in kmU

AiF-FV Nummer: 13201

Laufzeit:

01.02.2002 - 31.10.2003

Forschungsstellen:

  • Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V.
    Bliersheimer Str. 60, 47229 Duisburg
    www.iuta.de

  • RWTH Aachen Lehrstuhl für Technische Thermodynamik
    Schinkelstraße 8, 52056 Aachen
    www.ltt.rwth-aachen.de

Zusammenfassung:

Mikrogasturbinen im Leistungsbereich von 20 bis 100 kWel sind in Deutschland erst seit wenigen Jahren verfügbar. Da mit ihnen Prozesswärme mit Temperaturen deutlich über 1200 C bereitgestellt werden kann, lässt sich mit ihnen prinzipiell ein neues Kraft-Wärme-Kopplungsanwendungsgebiet (KWK) erschließen, nämlich kleine und mittlere Unternehmen (kmU) mit Prozesswärmebedarf bei gleichzeitig geringem Stromgrundlastbedarf. Für diese Unternehmen war bisher keine adäquate KWK-Technologie verfügbar. Im Rahmen des Forschungsvorhabens "Entscheidungs- und Planungshilfe für den Einsatz von Mikrogasturbinen in kmU" der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF) wurden im Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA) Grundlagenuntersuchungen an der Mikrogasturbine TG50 von Bowman Power Systems durchgeführt, um die Einsatzpotenziale dieser neuen Technologie aufzuzeigen und eventuell vorhandene Schwachstellen aufzudecken. Mit dem Artikel werden die Betriebserfahrungen mit der Anlage dargestellt, die seit der Inbetriebnahme im März 2002 gewonnen wurden. Darauf aufbauend werden die Resultate einer am Lehrstuhl für Technische Thermodynamik (LTI) der RWTH Aachen durchgeführten Wirtschaftlichkeitsbetrachtung dargestellt. Es zeigt sich, dass die verwendete Mikrogasturbine die Bereitstellung von Hochtemperatur-Prozesswärme gewährleistet. Die Effektivität der KWK-Anlage ist jedoch entscheidend von den Einsatz-Randbedingungen abhängig und insbesondere von der Nutzung der anfallenden Niedertemperatur-Abwärme geprägt. Das Ziel des Forschungsvorhabens wurde erreicht.

Förderhinweis:

Das Forschungsvorhaben der Forschungsvereinigung Umwelttechnik wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Abschlussbericht:

Abschlussbericht zum Download